Skip to main content

Gastronomiebedarf und mehr

Bio liegt im Trend – vor allem bei den j├╝ngeren Verbrauchern

Bioprodukte immer beliebter – Konsumenten sch├Ątzen klare Angaben zur Herkunft

Biolebensmittel finden besonders bei j├╝ngeren Menschen immer gr├Â├čeren Zuspruch. So lautet eines der Ergebnisse der neuen ÔÇ×├ľkobarometerÔÇť-Studie, die im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums durchgef├╝hrt wurde. 71 Prozent aller Befragten unter 30 Jahren gaben an, Bioprodukte zu kaufen. 16 Prozent von ihnen erwerben demnach ausschlie├člich oder h├Ąufig ├ľkowaren. 55 Prozent greifen gelegentlich zu Biolebensmitteln ÔÇô eine Steigerung von 16 Prozent gegen├╝ber der Umfrage 2010. Im Rahmen der kontinuierlichen repr├Ąsentativen Studie wurden Ende Januar 2012 insgesamt 1.006 Bundesb├╝rger zu ihrem Konsumverhalten bei Biolebensmitteln befragt.

Bio liegt im Trend ÔÇô in jedem Alter

Auch insgesamt, das hei├čt ├╝ber alle Altersschichten hinweg, w├Ąchst den Ergebnissen der Erhebung zufolge die Beliebtheit von Biolebensmitteln: So gaben 76 Prozent der befragten Verbraucher an, ├ľkoprodukte zu erwerben (ausschlie├člich: 2 Prozent / h├Ąufig: 19 Prozent / gelegentlich: 55 Prozent). Dies sind 5 Prozent mehr als 2010. Nur 15 Prozent aller Befragten wollen auch k├╝nftig keine Biowaren kaufen. Bei der letzten Umfrage war dies noch jeder F├╝nfte.

Hinweise zu Herkunftsregion und Erzeuger sind Verbrauchern wichtig

Die gro├če Mehrheit aller Befragten h├Ąlt Hinweise auf der Verpackung zu Herkunftsregion (91 Prozent) oder Erzeugeradresse (81 Prozent) f├╝r besonders hilfreich, um beim Einkauf rasch erkennen zu k├Ânnen, ob ein Lebensmittel aus regionaler Erzeugung stammt. Von den Befragten, die angaben, Biok├Ąufer zu sein, w├╝nschen sich 90 Prozent ÔÇ×Fair TradeÔÇť-Kennzeichnungen als zus├Ątzliche Angabe auf ├ľkoprodukten. 78 Prozent erachten ein eigenes Regionalsiegel als vorteilhaft. Wie berichtet hatte Bundesministerin Aigner am Rande der ÔÇ×Gr├╝nen WocheÔÇť erste ├ťberlegungen zur Etablierung einer bundesweiten Regionalkennzeichnung vorgelegt.

Tierwohl, Regionalit├Ąt und Gesundheitsvorteile zentrale Motive f├╝r Biokauf

Wichtigste Gr├╝nde f├╝r den Kauf von Biolebensmitteln sind eine artgerechte Tierhaltung (94 Prozent), die regionale Herkunft bzw. die Unterst├╝tzung regionaler Betriebe (89 Prozent) sowie eine geringe Schadstoffbelastung (89 Prozent). In der Wertsch├Ątzung gestiegen ist das Thema gesunde Kinderern├Ąhrung bzw. Ern├Ąhrung w├Ąhrend der Schwangerschaft. 79 Prozent geben an, aus diesem Grund Biolebensmittel zu kaufen. Dies sind 9 Prozent mehr als 2010. Bevorzugte Einkaufsorte f├╝r ├ľkoprodukte bleiben die konventionellen Superm├Ąrkte (84 Prozent) und Discounter (63 Prozent). Beliebteste ├ľkolebensmittel sind weiterhin Eier, Obst und Gem├╝se, Kartoffeln, Brotwaren und Milchprodukte.

Pressemitteilung ÔÇô Bundesministerium f├╝r Ern├Ąhrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

Alles Bio – aber JA


├ähnliche Beitr├Ąge


Neue Gastronomieartikel sind eingetroffen

Zu den Neuheiten